ALTERNATIVE FANKULTUR IN DEUTSCHLAND – VON DEN ANFÄNGEN BIS HEUTE

 

Donnerstag, den 19.11 um 20 Uhr im Haus der Jugend, Lacombletstr. 10

Um über das nicht näher konkretisierte Phänomen „Moderner Fußball“ sprechen zu können, sollten wir uns zunächst einmal die Entwicklung und Geschichte der deutschen Fanszenen bis heute genauer ansehen.

An diesem Abend werden wir eine kleine Zeitreise machen und die Wurzeln alternativer und selbstbestimmter Fankultur in Deutschland näher kennen lernen. Der Vortrag startet in den 80er Jahren und wird zunächst einmal eine Bestandsaufnahme machen: Was war damals los in und um die Stadien (Rechtsextremismus und Gewalt als Stichwörter) und warum war eine alternative Fankultur notwendig? Woraus entstand selbige Bewegung und wie war die Struktur? Von der Pionierzeit kommen wir zu den ersten Projekten, wie Fanzines, der Gründung von Fanprojekten und von BAFF (Bündnis Aktiver Fußballfans- damals Bündnis Antifaschistischer Fußballfans), dem Aufbau von Infrastruktur (selbstverwalteten Fanläden und Fankneipen), bis hin zu nationalen oder internationalen Kampagnen und Aktionen zu den verschiedensten Themen. Mitte bis Ende der 90er Jahre hielt dann die Ultrakultur Stück für Stück Einzug in die deutschen Stadien und es kam neben einem Generationswechsel, auch in einigen Punkten zu einer Neuausrichtung. Neben der Professionalisierung der Fanbetreuung (Fanabteilungen/ Dachverbände/ Fanbeauftragte bei allen Vereinen), kam es zu neuen unabhängigen Projekten (Pro 15:30/Pro Fans, Fans beobachten Polizei oder Fansmedia als Beispiele). Der Vortrag wird hier abschließend Vergleiche ziehen und verschiedene Dinge gegenüberstellen, um dadurch Thesen über die aktuelle Entwicklung der alternativen Fankultur aufzustellen. Wir hoffen auf eine anregende und lebendige Debatte im Anschluss!!!

Der Referent: Sven Brux (43) ist Fan des FC St. Pauli. Zum Klub kam der in Brühl bei Köln geborene Anhänger der Sex Pistols 1986. 1989 wurde er über eine ABM-Stelle Fan-Beauftragter, danach Fan-Laden-Leiter. Er war Mitherausgeber eines der ersten kritischen deutschen Fußballfanzines: „Millerntor Roar“. Somit zählt Sven Brux zu den Mitbegründern alternativer Fankultur in Deutschland. Heute ist er Organisationsleiter und Sicherheitsbeauftragter des FC St. Pauli und damit Angestellter des Vereins. Seine Thesen und Einschätzungen versprechen also einiges an Brisanz, da er Einblick in alle Bereiche der Szene hatte und immer noch hat.