DAS „VERSTECKSPIEL“ CODES, SYMBOLE UND LIFESTYLE DER EXTREMEN RECHTEN

 

Symbole und Codes in der neonazistischen Szene haben eine enorme Bedeutung für ihre Trägerinnen und Träger. Sie teilen verdeckt oder offen eine politische Orientierung mit, auf der Straße, in der Schule, im Stadion, beim Konzert, überall dort, wo Neonazis, mit Neonazis sympathisierende Personen oder rechte Jugendliche anzutreffen sind.

Für die meisten Außenstehenden sind diese Codes und Symbole eine Fremdsprache, Verbote werden zumeist kreativ umgangen, die allerwenigsten der präsentierten Symbole sind strafrechtlich relevant. Dennoch sagen sie einiges über diejenigen aus, die sie sich zu eigen machen. Der Vortrag beleuchtet die in der neonazistischen Szene verwendeten Codes, Symbole und Bekleidungsmarken und analysiert sie im Kontext eines entsprechenden Lifestyles. Hierbei wird auch auf die noch relativ neue Erscheinungsform der so genannten „Autonomen Nationalisten“ eingegangen, deren Dresscodes und Habitus sich innerhalb der neonazistischen Szene immer größerer Beliebtheit erfreuen.
Der Referent Jürgen Peters ist freiberuflicher Journalist und Bildungsreferent des in Bonn ansässigen „Antirassistischen Bildungsforums Rheinland“ (ABR) und u.a. Mitherausgeber von „Autonome Nationalisten. Die Modernisierung neofaschistischer Jugendkultur“ (Münster 2009).
Der Vortrag iist ein Kooperationsveranstaltung zwischen Kopfball, Fanprojekt Düsseldorf und dem Antirassistischen Bildungsforum Rheinland (ABR).           Montag, 09. Mai 2011
18-20 Uhr im Jugendinformationszentrum (zeTT)