PARTIZIPATION

Beteiligung von Kindern und Jugendlichen

Mit zahlreichen Aktionen und Kampagnen hat die Arbeitsgemeinschaft der Düsseldorfer Jugendverbände verschiedene Beteiligungsformen von Kindern und Jugendlichen erprobt. Geleitet war der Jugendring Düsseldorf dabei stets von der Grundauffassung, nicht nur für seine Mitgliedsverbände und die dort organisierten Kinder- und Jugendlichen zu handeln, sondern eine Lobby für alle junge Menschen in unserer Stadt zu sein und für alle junge Menschen entsprechende Rahmenbedingungen und Entwicklungschancen zu eröffnen sowie Projekte und Modelle zu schaffen, die mehr Mitwirkungsmöglichkeiten zum Ziel haben – für alle Kinder- und Jugendlichen unserer Stadt.

Kinder- und Jugendverbände sind originäre Aktionsfelder, die die Partizipation von Kindern und Jugendlichen ermöglichen. Partizipation von Kindern und Jugendlichen in und durch Kinder- und Jugendverbände ermöglicht das Lernen von Fähigkeiten und Haltungen, die im politischen Leben nötig sind. Dazu gehören Bereitschaft und Fähigkeit zur Artikulation eigener Interessen und zur Einschätzung der Möglichkeit ihrer Durchsetzung sowie zum Umgang und Leben mit Konflikten.

Im Jugendverband lernen Kinder und Jugendliche zu unterscheiden, ob jemand nur für sich alleine spricht oder eine gemeinsam ausgehandelte Gruppenposition vertritt.

Selbstkritisch jedoch müssen wir eingestehen, dass mit unseren eigenen Maßnahmen nicht alle Kinder- und Jugendlichen in unserer Stadt erreicht werden. Daher bedarf es weiterer Formen und Maßnahmen [z.B. Jugendforen, Beteiligungsprojekte im Stadtteil u.a.m.] um weiteren jungen Menschen die Möglichkeit der Beteilung und Mitsprache zu eröffnen.

Der Düsseldorfer Jugendrat ist ein weitere Maßnahme zu mehr Beteiligung von Kinder und Jugendlichen in Düsseldorf. Dabei dürfen andere Partizipationsmaßnahmen nicht an den Rand gedrängt oder abgeschafft werden.

Die Jugendverbände in Düsseldorf werden weiterhin verschiedene Formen der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen erproben.