JUGENDPOLITIK

Interessen vertreten

Der Jugendring Düsseldorf berät und unterstützt die ehrenamtlichtätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendverbände und -organisationen und sorgt dafür, dass kinder- und jugendpolitische Interessen gemeinschaftlich vertreten werden.


Kinder- und Jugendpolitik

Kinder- und Jugendpolitik heißt anwaltschaftlich handeln, sich stark machen für verbesserte Rahmenbedingungen für das Aufwachsen junger Menschen. Sie soll dazu beitragen, positive Lebensbedingungen für Kinder und Jugendliche und ihre Familien sowie eine kinder- und familienfreundliche Umwelt zu erhalten und zu schaffen.

Zu diesem Zweck bedarf es eines Einwirkens auch auf andere Politikfelder, deren Entscheidungen das Leben von jungen Menschen und ihren Familien beeinflussen oder gar beeinträchtigen (Schul-, Verkehrs- und Wohnungspolitik).


Arbeitskreis Jugendpolitik

Ziel und Aufgabe des Jugendringes Düsseldorf ist es, trotz unterschiedlicher Interessen, Wertvorstellungen oder Arbeitsweisen seiner Mitgliedsverbände, gemeinsam die Belange der Jugendverbände zu vertreten, sich in die Kinder- und Jugendpolitik einzumischen und diese aktiv zum Wohle aller Kinder und Jugendlichen unserer Stadt mit zu gestalten und Rahmenbedingungen zu schaffen, die dieses ermöglichen.

Diesem Auftrag kam der Jugendring im vergangenen Jahr erneut in vielfältiger Weise nach: In Gesprächen mit Politik und Verwaltung, in der Koordination der Aktivitäten der Jugendverbände im Jugendhilfeausschuss der Landeshauptstadt Düsseldorf sowie in der aktiven Mitarbeit in der Arbeitsgemeinschaft Jugendförderung und der Zentralen Arbeitsgemeinschaft nach § 78 SGB VIII, bei den Koordinationstreffen der freien Träger sowie bei der Mitwirkung von Arbeitsgruppen [z.B. Jugendparlament].

Im Arbeitskreis Jugendpolitik (AK-Jupo) treffen sich die Vertreter/innen der Jugendverbände und des Düsseldorfer Jugendrates im Jugendhilfeausschuss (JHA), verstärkt durch Christian Banz (Vorstand), Achim Radau-Krüger (Geschäftsführer des Jugendringes), Klaus Meier (Sprecher der AG 78 Jugendförderung]. Dieser Arbeitskreis bereitete bei seinen regelmäßigen Treffen die JHA-Sitzungen vor und entwickelte gemeinsame politische Initiativen.


Kinder- und Jugendförderplan

Durch die Erstellung des Kinder- und Jugendförderplanes für den Zeitraum 2006 - 2009, der im Winter 2005 durch den JHA und den Rat der Landeshauptstadt einstimmig beschlossen wurde und an dessen Erstellung und Weiterentwicklung der Jugendring und die Jugendverbände aktiv und konstruktiv mitgewirkt haben, konnte das Arbeitsfeld der Düsseldorfer Jugend(verbands)arbeit langfristig abgesichert und qualifiziert werden. Der Bereich der Jugendförderung konnte sein „Schattendasein“ verlassen und nimmt bei den Beratungen im Jugendhilfeausschuss nun einen zentralen Stellenwert ein.

Zur Zeit beginnen die Vorbereitungen zur Erstellung des Kinder- und Jugendförderplans für die Jahre 2010 – 2014, an dem sich die Jugendverbände und der Jugendring aktiv beteiligen.


Düsseldorfer Jugendrat

Der Jugendring Düsseldorf und seine Mitgliedsverbände unterstützen den Jugendrat der Stadt Düsseldorf in seiner Arbeit. Im Vorfeld zur ersten Wahl zum Düsseldorfer Jugendrat hat der Jugendring Düsseldorf die Kandidatinnen und Kandidaten mit seiner Tour mit dem Jura-Mobil an den Düsseldorfer Schulen und in den Jugendfreizeiteinrichtungen bekannt gemacht. Der Sprecher des Jugendrates sitzt mit beratender Stimme in der Vollversammlung des Jugendringes. Der Jugendring öffnet seine Bildungsmaßnahmen für die Mitglieder des Jugendrates und arbeitet im AK Jugendpolitik mit dem Jugendrat zusammen.